Balkon- und fassadensanierung nach der balco-methode

Höchste Zeit für eine Balkonsanierung? Unser Klima setzt den Beton offener Balkone harten Belastungen aus und als Bewohner hat man häufig keine Ahnung, inwieweit das die Sicherheit und die Lebensdauer des Balkons beeinträchtigen kann. Daher ist es wichtig, den Instandhaltungsplan zu befolgen und rechtzeitig zu renovieren.
Eine bessere Alternative zur traditionellen Sanierung bietet eine Verglasung nach der Balco-Methode. Dies ist eine kosteneffiziente Lösung, mit der ein größerer und attraktiverer Balkon entsteht und die darüber hinaus auch noch eine klimabewusste Wahl ist.

Balkongrenovering - Balco

Balco klimatsmart inglasning

Nützliches Wissen über offene Balkone

• Wie oft die Balkone zu renovieren sind, ist dem Instandhaltungsplan zu entnehmen. Aus Sicherheitsgründen ist es wichtig, dass dieser eingehalten wird.

• Falls Sie sich über den Zustand des Balkons im Unklaren sind, sollte eine Zustandsprüfung von Betonplatte und Geländer durchgeführt werden. Wir helfen Ihnen dabei gern, wenden Sie sich für weitere Informationen an uns.

• Manchmal ist der Sanierungsbedarf mit bloßem Auge sichtbar, jedoch nicht immer. Suchen Sie an der Betonplatte nach Farbverlusten und Rissen.

Die Balco-Methode – eine intelligentere Strategie

Viele Wohnanlagen stehen vor großen und teuren Renovierungsmaßnahmen. Nicht nur die Balkone müssen saniert werden, sondern auch Fassaden, Fenster und Türen. Auf den meisten Märkten werden immer noch vorrangig traditionelle Balkonrenovierungen durchgeführt, deren Lebensdauer bei ca. 15 Jahren liegt. Zu dieser traditionellen, kurzfristigen Renovierung gibt es jedoch eine haltbare und klimabewusste Alternative. Die einzigartige Balco-Methode ist eine kosteneffiziente Lösung mit einer berechneten Lebensdauer von bis zu 90 Jahren.

Traditionelle Renovierung

Wetter, Wind, Abgase und andere Umwelteinflüsse sind dafür verantwortlich, dass ein offener Balkon ungefähr alle 15 Jahre renoviert werden muss. Eine übliche Betonrenovierung bedeutet, dass Größe und Design des Balkons unverändert bleiben.

Balco inglasad balkong

Vorteile der Balco-Methode

Ersetzt man die vorhandenen offenen Balkone durch neue, verglaste Balkonsysteme, bringt das nicht nur einen Gewinn für Komfort und Benutzerfreundlichkeit – zusätzlich wird auch der zukünftige Instandhaltungsaufwand für Balkone, Fassaden, Fenster und Türen minimiert.
Verglaste Balkonsysteme haben eine längere Lebensdauer, was sich langfristig günstig auf die Energie- und Umweltbilanz auswirkt. Verglichen mit einer traditionellen Balkonrenovierung resultiert ein durchschnittliches Balco-Projekt in einer positiven CO2-Bilanz, die der Anpflanzung von einem Hektar wachsenden Waldes entspricht.
Den Balkon zu verglasen und gleichzeitig eine größere Balkonfläche zu erhalten, ist eine kosteneffiziente, attraktive und klimafreundliche Alternative zur traditionellen Balkonrenovierung. Ein verglaster Balkon schafft zusätzlichen Raum, den man nach Belieben nutzen kann – draußen oder drinnen, das ganze Jahr über. Diese Investition trägt dazu bei, die Wohnumgebung sicherer und attraktiver zu gestalten, während gleichzeitig der Charakter des Hauses unterstrichen wird. Balcos verglaste Systeme sind auch aus Klimaperspektive eine intelligente Investition, da die Energiekosten sinken und die Lebensdauer des Balkons verlängert wird. Die Verglasung kann die Heizkosten um bis zu 20 Prozent reduzieren, da sich die Außenluft im verglasten Raum erwärmt, bevor sie in die Wohnung gelangt.

Mit der Balco-Methode benötigt der Balkon 50 Jahre lang keine Instandhaltungsmaßnahmen. In diesem Zeitraum wäre eine traditionelle Betonrenovierung mindestens zweimal, wenn nicht sogar dreimal fällig. Nach Ablauf der über neunzigjährigen Lebensdauer der Balkonlösung von Balco lässt sich das Material zudem recyceln. Dies ist ein wesentlicher Unterschied zwischen Balcos Produkten und einer traditionellen Betonsanierung.
Balcos Lösung ist nicht nur optimal aus finanzieller Sicht und für das persönliche Nutzerlebnis der Bewohner, sondern auch die klimafreundlichste Variante.

Der Balco-Prozess – so gehen wir vor