Presse


Mit Glas zu neuem Glanz

Moderne Balkone werten Wohnbau in Dessau auf

Neue, verglaste Balkone erhielten die Bewohner einer Wohnanlage in Dessau (Sachsen-Anhalt). Diese waren Teil eines Sanierungskonzepts, das auch einen neuen Fassadenanstrich beinhaltete. Das Balkonsystem von Balco ermöglicht durch eine geschlossene, verglaste Bauweise eine verlängerte Nutzungszeit des privaten Außenbereichs. Dabei lassen sich die Fensterelemente je nach Wetterlage und Bedarf öffnen oder schließen.

Bereits im Jahr 2017 machte die Bauleistung an Bestandsgebäuden mit rund 69 Prozent einen wesentlichen Anteil am gesamten Wohnungsbau in Deutschland aus. Zur energetischen und optischen Aufwertung von Altbauten tragen unter anderem Maßnahmen wie das Dämmen der Gebäudehülle, der Einbau mehrfach verglaster Fenster oder ein neuer Fassadenanstrich bei. Mit dem Anbau von Balkonen kann zusätzlich der Wohnkomfort gesteigert werden – wie beispielsweise das Sanierungsprojekt der Wohnungsgenossenschaft Schillerstraße e.G. in Dessau-Roßlau zeigt: In einem Zeitraum von fünf Monaten erhielt der Wohnblock 90 neue Balkone des Balkonsystemherstellers Balco.

Ganzheitliche Sanierung

Die Wohnanlage Schillerstraße befindet sich im nördlichen Teil von Dessau in unmittelbarer Nähe zum Schillerpark und umfasst 90 Wohnungen auf fünf Geschossen. Da die Fassade und die bestehenden Balkone in die Jahre gekommen waren, entschied sich die Wohnungsgenossenschaft für eine Sanierung und Modernisierung des Bestands. Im ersten Schritt der Baumaßnahme – die im bewohnten Zustand stattfand – erfolgte die komplette Demontage der alten Balkone. Im Anschluss erfolgte die Installation der Wandkonsolen in den Geschossdecken zur Aufnahme der neuen Balkone. Letztere konnten nach dem Verputzen der Fassade aufgestellt und montiert werden. Abschließend erhielt das Gebäude noch einen neuen Fassadenanstrich.

Verglast und doppelt so groß

Mit einer Breite von 3,60 Metern und einer Tiefe von 2,00 Metern bieten diese den Bewohnern nun nahezu doppelt so viel Fläche. Der größte Vorteil ergibt sich aber durch die geschlossene Bauweise: Denn die verbauten Systeme sind von allen Seiten verglast. Der Balkon lässt sich somit länger und auch an kühleren Tagen nutzen. Es handelt sich um klassische Vorstellbalkone, die auf vier Stützen und Streifenfundamenten gelagert sind. Das Verglasungssystem ist der Balkonplatte vorgelagert und schützt diese vor Witterungseinflüssen. Der obere Teil der Front und der Seiten besteht aus Fensterelementen. Unterhalb der Verglasung befindet sich ein feststehendes Sichtfenster, das den Lichteinfall auf den Balkon erhöht und den Bewohnern den Ausblick im Sitzen ermöglicht. Der untere Teil der Brüstung ist in Milchglas ausgeführt und dient entsprechend als Sichtschutz. Trennwände mit integrierter Schalldämmung zwischen nebeneinander liegenden Balkoneinheiten gewähren die nötige Privatheit.

Balkone mit flexiblen Fensterelementen

Bei der Wahl des Fenstersystems entschieden sich die Eigentümer für die Variante „Twin-Fenster“. Das System von Balco besteht aus den Materialien Glas und Aluminium und zeichnet sich durch sein hohes Maß an Flexibilität aus. Es verfügt über gerahmte Fensterelemente, die sich einzeln schieben und beliebig an jeder Stelle um 90 Grad nach innen einklappen lassen. Jedes Fenster verfügt dabei über eine eigene Laufspur, die die freie Positionierung ermöglicht. So kann der Balkon beispielsweise bei gutem Wetter vollständig geöffnet oder bei Wind, Regen oder Kälte dicht geschlossen werden. Zum Einklappen der Fensterelemente muss lediglich ein unauffällig integrierter Handgriff betätigt werden. Eingeklappt lassen sich die Fenster zudem problemlos von innen reinigen. Im geschlossenen Zustand schützen Bürstendichtungen vor dem Eindringen von Regen und Schnee. Damit sind die Bewohner beim Aufenthalt auf dem Balkon stets geschützt.

Attraktive Gestaltung der Fassade

Das Erscheinungsbild eines Gebäudes ist identitätsstiftend und wirkt sich positiv auf das städtebauliche Umfeld aus. Der Wohnungsgenossenschaft Schillerstraße e.G. war es in diesem Zusammenhang sehr wichtig, die Optik der Wohnanlage nachhaltig zu verbessern. Im Zuge der Sanierung wich deshalb der alte Anstrich für freundliche, gelbe Farbtöne, die in Anlehnung an das Gründerzeitviertel Dessau-Nord gewählt wurden. Diese ansprechende Gestaltung der Außenfassade wird von dem gewählten Balkonsystem unterstützt. So besteht die gesamte Anlage aus qualitativ hochwertigen Komponenten und Materialien, kombiniert mit schmalen Profilen und Ansichtsbreiten. Eine beigegraue Pulverbeschichtung schützt die Konstruktion und wertet diese optisch auf. Zudem leitet ein integriertes Entwässerungssystem Regenwasser zuverlässig ab und vermindert Schlieren und Schmutzränder auf der Front. Dadurch bleibt der positive Eindruck der Balkonanlage auf lange Zeit erhalten.

Die Sanierung in der Schillerstraße zeigt, dass bereits wenige, aber effiziente Maßnahmen ausreichen, um den Nutzerkomfort und das Erscheinungsbild eines Wohngebäudes positiv zu verändern. Dies sorgt auch für eine langfristige Zufriedenheit der Bewohner und beugt potenziellem Leerstand vor.

Panoramablick vom Balkon

Durchgängige Balkonverglasung mit Balco Vision und Design

Mit dem Konzept „Vision“ hat die Balco Balkonkonstruktionen GmbH eine Rundumverglasung für den Balkon entwickelt. Das System kombiniert Glasecken ohne störende Pfeiler mit dem rahmenlosen Faltglasfenster „Design“. Mit seiner klaren und reduzierten Formsprache ordnet es sich der bestehenden Architektur unter und eignet sich damit insbesondere für die Balkonsanierung mit hohem ästhetischem Anspruch.

Der Baustoff Glas gewinnt in der Architektur, aufgrund seiner Transparenz und des dadurch erhöhten Lichteinfalls, immer mehr an Beliebtheit. Besonders in der Gebäudesanierung lässt sich Glas gut integrieren, da das Material in den Hintergrund tritt und den ursprünglichen Gebäudecharakter bewahrt. Um diese Vorzüge und Anforderungen zu vereinen, hat Balco das Konzept „Vision“ entwickelt. Dieses vereint die Glasecke ohne Pfeiler mit dem bewährten Faltglasfenster „Design“, sodass der Eindruck einer durchgehenden Glasfront entsteht.

Durchgehende Transparenz

Die eingesetzten Glaselemente kommen ohne Rahmen, vertikale Profile und Eckposten aus und ermöglichen eine uneingeschränkte Sicht. In dahinterliegenden Gebäudeteilen sorgt die Balkonfront für einen maximalen Lichteinfall und reduziert Verschattungen im Innenbereich. Brüstung und Balkonverglasung befinden sich auf einer Ebene, sodass ein harmonisches Gesamtbild entsteht. Auch die Transparenz wird nicht eingeschränkt, da zum Öffnen und Schließen der Faltverglasung keine sichtbaren Griffe benötigt werden. Dennoch ist eine einfache Bedienung mit einer Hand gegeben. Die Glaselemente werden nach innen geklappt und lassen sich hintereinander auf einer Schiene zur Seite schieben. Anschließend kann das Scheibenpaket platzsparend und unauffällig am Rand positioniert werden. Auf diese Weise schafft das schlanke System eine ästhetisch ansprechende Gesamtlösung für den Balkon.

Platzsparende Konstruktion

Bei einer Balkonsanierung können bereits vorhandene Balkonplatten sowie Überdachungen genutzt werden. Ist keine Bodenplatte vorhanden, wird eine neue Bodenplatte – im Normalfall aus Stahlbeton – gegossen. Die Brüstung aus Aluminium mit Glaseinsätzen oder anderen Materialien wird an der Stirnseite der Balkonplatte angesetzt. Diese Bauweise vergrößert die nutzbare Fläche und ermöglicht eine maximale Ausnutzung. Oberhalb der Brüstung ist die Front komplett verglast und bietet einen Panoramablick. Wahlweise kann die Brüstung mit oder ohne Handlauf gewählt werden. Der Anteil der Verglasung ist bei der Ausführung mit Handlauf größer, da die Brüstung niedriger angesetzt wird. Beide Varianten halten – gemäß der geltenden Landesbauordnungen – die vorgeschriebenen Brüstungshöhen ein und garantieren einen sicheren Aufenthalt auf dem Balkon. Meist kann von einer Mindesthöhe von 90 Zentimetern ausgegangen werden, jedoch kommt es zwischen den Bundesländern zu Abweichungen. Oberhalb von 12 Metern wird eine Absturzsicherung von 1,10 Metern gefordert.

Balco ,,Vision” bietet eine ästhetische Lösung für Balkonverglasungen, die sich besonders in den vorhandenen Bestand integrieren lässt und zu einem harmonischen Gesamtkonzept beiträgt. Der Wohnraum lässt sich auf eleganten Weg erweitern und ermöglicht eine ganzjährige Nutzung. Zudem wird Planern, Architekten und Bauherrenein hohes Maß an Gestaltungsfreiheit geboten.

 

 

Pufferzone gegen Lärm

Balkonverglasung als effizienter Schallschutz


Balkone können erheblich zur reduzierten Lärmbelastung beitragen. Nämlich dann, wenn etwa eine intelligente Verglasung den Balkon zur Pufferzone zwischen Innen- und Außenraum werden lässt. So tragen auch die Systeme von Balco nachweislich zum Schallschutzkonzept bei. Die Balkonverglasungen eignen sich sowohl für den Neubau als auch zur Aufwertung von Bestandsgebäuden. Auf die ursprünglichen Nutzungsvorteile des Balkons muss dabei nicht verzichtet werden, da ein unkompliziertes Öffnen der Verglasung gegeben ist.

Eine Bebauung an vielbefahrenen Straßen oder Bahntrassen erfordert ein ausgefeiltes Schallschutzkonzept. Dies gilt für Wohnbauten im besonderen Maße. Denn eine erhöhte Lärmbelastung wirkt sich nicht nur komfortmindernd aus, sondern kann langfristig zu Gesundheitsschäden führen. Diese Belastung kann mit einer Balkonverglasung von Balco reduziert werden. So verringert eine integrierte Verglasung mit gerahmten Scheiben die Schallbelastung um bis zu 21 Dezibel auf dem Balkon. Auch im Wohnraum wird der Außenlärm dadurch deutlich geringer wahrgenommen. Zugleich wird mit dem System die Balkonqualität gewahrt. Ein Öffnen der Verglasung ist durch Schieben und Falten der Fensterelemente möglich, sodass bei guter Witterung ein klassischer Balkon entsteht – der sich jedoch bei hoher Lärmbelastung oder Kälte nach Belieben unkompliziert schließen lässt. Die Elemente können einzeln oder gesamt geöffnet werden und kombinieren dabei die Merkmale eines Schiebe- sowie eines Faltglasfensters. Da die Verglasung auf Rollen im Rahmen gelagert ist, geschieht das Öffnen und Schließen ohne Kraftaufwand. Jedes Element hat seine eigene Laufspur, sodass es individuell bewegt werden kann. Zum Falten des Fensters dient ein Handgriff, der diskret im Rahmen integriert ist. Wird die Verglasung im Ganzen zusammengeschoben, öffnet sich der Balkon vollständig zum Außenraum. Zudem lassen sich alle Elemente unabhängig voneinander an gewünschter Position um 90 Grad nach innen einschwenken. Dies ermöglicht unter anderem eine komfortable Reinigung.

Im geschlossenen Zustand wirkt das System nicht nur schallreduzierend, sondern schützt auch die Gebäudehülle und die Betonplatte des Balkons. Zugleich kann es als thermische Pufferzone konzipiert werden und so zur Energieeffizienz des Gebäudes beitragen. Die verglaste Lösung schafft mehr Wohnraum und sorgt zusätzlich für Lichteinfall. Sie punktet insbesondere bei der Aufwertung von Bestandsgebäuden.